Hauptseite

                       

Rose

 Anbieter Test Blume2000 Fleurop Floraprima Euroflorist Valentins Lidl-Blumen

 Blumen bis 10€ Blumen bis 20€ Einzelrosen Zahlungsarten Versandarten Auslandsversand Gutscheine News - Trends

 Anlässe Zur Geburt Zur Taufe Dankeschön Gute Besserung Entschuldigung Liebesgruß Valentinstag Muttertag Vatertag Oma-Tag Hochzeitstag Jubiläum Geburtstag Beerdigung Weihnachten Feiertag-Daten

 Blumenarten Chrysantheme Dahlie Gerbera Hortensie Lavendel Lilie Margerite Nelke Rose Sonnenblume Tulpe

 Blumenpflege Blumenfarben Blumensprache Blumen trocknen Blumen züchten Blumen pflücken Vasen-Typen Kunstblumen Grabschmuck Pflanzen Wandbild-Deko

 Banner Impressum Datenschutzerkl.

* = Affiliatelink(s)

 

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

 

Rosen sind eine Blumenart, die der Familie der Rosengewächse (lat. Bez. "Rosaceae") zugeordnet wird. Insgesamt gibt es weltweit über 200 Rosenarten und über 30.000 Zuchtformern (sog. "Hybriden") von Rosen. Diese Rosenarten und Rosen-Zuchtformen unterscheiden sich in ihrer Wuchshöhe, Farbe, Blütengröße- und Blütenform.

Rosen haben ihren Ursprung im fernen China. Sie wurden dort schon vor Jahrtausenden angepflanzt und zur Dekoration, als Parfüm und sogar als Nahrungsmittel verwendet. Die Geschichte besagt, dass die Römer die Rose von Asien nach Europa brachten. In der Römerzeit wurden Rosen vor allem als Zierblumen und als Heilmittel verwendet.

Heutzutage kann man Rosen bei uns sowohl als Wildpflanzen, wie auch als Zuchtpflanzen vorfinden. Sie werden überwiegend als Schnitt- und Gartenblumen zur Dekoration verwendet. Neben ihrer Funktion als Zierblumen werden Rosen zudem auch zur Teeherstellung, zur Duftöl- und Parfümherstellung und als Heilmittel verwendet.

Aussehen und Merkmale:

- Wuchshöhe: bis 1 Meter, Strauchrosen über 2 Meter

- der Stiel ist mit zahlreichen spitzen Stacheln besetzt

- die Blätter sind kräftig dunkelgrün gefärbt und glatt

- die farbenprächtigen Blüten der Rosen sind oft wohl duftend

- die Blüten werden durchschnittlich zwischen 5 bis 10 Zentimeter breit

- es gibt eine Vielzahl an Blütenfarben (die gängigsten Farben sind weiß, rot, rosa, orange, lila, apricot)

- die Frucht der Rosen ist die Hagebutte. Dabei handelt es sich um eine Sammelnussfrucht, die viele einzelne Samen im Inneren trägt.

Haltung und Pflege

Rosen sind nicht immer leicht zu halten, denn die Pflege von Rosen verlangt das ganze Jahr über sehr viel Aufmerksamkeit. Wenn man jedoch einige wichtige Dinge beachtet, wird man mit Rosen sehr viel und sehr lange Spaß haben.

Rosenpflege als Schnittblume

Als Schnittblumen sollten die Stiele der Rosen mit einem scharfen Messer schräg angeschnitten werden. Anschließend sollten die Rosen in sauberes, warmes Wasser stecken. Die Vase sollte sauber und rückstandsfrei sein. Der Standplatz der Vase sollte lichtdurchflutet sein, jedoch nicht direkt von der Sonne angestrahlt werden. Ein zentraler Standplatz in der Mitte des Wohn- oder Esszimmers ist hier ideal.

Garten- und Kübelrosen sind etwas anspruchsvoller was die Haltung und Pflege angeht.  Nachfolgend finden Sie einige Tipps zur Haltung und Pflege von Rosen in Kübeln und in Gärten:

Rosen im Topf halten

Bestimmte Rosenarten können in einem ausreichend großem Behälter gehalten werden. Der Behälter sollte atmungsaktiv sein und über eine gute Wasserabfuhr (Abflussloch) verfügen. Da Rosen sehr tiefreichende Wurzeln entwickeln müssen die Töpfe eher tief als breit sein.

Kübelrosen sollten an einer lichtdurchfluteten Stelle platziert werden. Im Sommer sollte man sie jedoch vor der prallen Mittagssonne schützen. Bei ausreichender Wasser- und Düngerzugabe (14-tägig düngen) entwickeln sich die Pflanzen in der Regel sehr gut. Zum Überwintern sollte man die Kübelrosen an einen Ort verbringen, der frostgeschützt ist (z.B. Keller oder Garage). Die Erde darf dort jedoch nicht völlig austrocknen.

Rosen im Garten halten

Gartenrosen bedürfen viel Pflege und müssen an einen nährstoffreichen, tiefen und weichen Standort gepflanzt werden, der zudem viel Wasser aufnehmen und speichern kann. Nur dort können Sie ihre tiefreichenden Wurzeln ausbilden, über die sie sich später mit Wasser und Nährstoffen versorgen. Der Wurzelstamm sollte ausreichend bewässert und regelmäßig gedüngt werden. Die Pflanzen sollten jedoch keinesfalls zu viel gegossen werden, da sie sonst anfällig für Pilzbefall und Krankheiten werden.

Gartenrosen dürfen im Freien überwintern. Die alten Triebe sollten erst nach der Überwinterung abgeschnitten werden, nicht davor.

Aufzucht

Man kann Rosen entweder aus Stecklingen oder aus Samen hochzüchten. Um sie aus Samen zu gewinnen, müssen vorher sogenannte "Hagebutten" (Sammelnussfrüchte)  eingesammelt werden. Anschließend werden einige der sich im Inneren der Hagebutten befindlichen Rosensamen in Anzuchterde gepflanzt. Nach circa vier bis acht Wochen strecken sich dann die ersten kleinen Rosen-Keimlinge aus dem Boden.

Wenn die Pflanzen groß genug sind, kann man sie (wie im oberen Abschnitt beschrieben) im Freien auspflanzen. Hierbei ist es wieder wichtig auf einen sonnigen Platz, an dem es auch nicht so windig ist, zu achten.

 

Empfehlung - gute und günstige Rosen-Angebote *Tipp*

 

Rosen-Angebote*

Werbung / Affiliatelinks (Amazon.de)

 

   
 

25 Black Dragon Rosensamen Nr 10 *

 25 Rosensamen Ruby Rosen Nr 26 *  25 Samen "Blau Weiße Rose" Nr 59 *

 

 

 

 

 

Info:  Hier finden Sie eine Blumenarten-Übersicht und detaillierte Beschreibungen weiterer Blumenarten:

•  Alpenveilchen •  Azalee •  Begonie
•  Chrysantheme •  Dahlie •  Gerbera
•  Hortensie •  Klatschmohn •  Lavendel
•  Lilie •  Margerite •  Nelke
•  Rose •  Sonnenblume •  Tulpe
•  •  •